Das Porträt

in der Dauerausstellung des Museums für Kunst und Geschichte Freiburg

Beschreibung

Das Museum für Kunst und Geschichte Freiburg (MAHF) sammelt hauptsächlich Kunstwerke und historische Gegenstände, die aus dem Kanton Freiburg stammen oder aus anderen Gründen für ihn wichtig sind. Eine Reihe von Objekten innerhalb dieser autochthon geprägten Sammlung sind jedoch von internationaler Bedeutung: so etwa die frühmittelalterlichen Gürtelschnallen, das Ostergrab aus dem Kloster Magerau, die tafelgemälde von Hans Fries, die spätgotischen Skulpturen, Werke der Künstlerin Marcello und ihrer Freunde sowie Plastiken von Jean Tinguely.

Besichtigung

Während der Besichtigung entdecken die SuS die gemalten oder skulptierten Porträts vom 17. Jahrhundert bis heute. Das kunstvolle
Porträt eines Königs, die Spontaneität eines Mädchens, historische oder mythologische Figuren, Selbstbildnisse … zahlreiche Physiognomien, die es zu betrachten gilt. Durch die aktive Beobachtung der Werke sollen die SuS diese aussagekräftigen Gesichter «lesen» lernen sowie ihre Identität und ihren Kontext decodieren.

Was empfindet man angesichts einer bestimmten Person und warum? Was sagen uns Blicke, Kleider, Haltung und Dekor? Wie hat der Künstler die Gesichtszüge dargestellt?


Eine faszinierende Reise durch die Jahrhunderte, um die Darstellung der menschlichen Figur kennenzulernen.
Künstler und betrachtete Werke (Auswahl): Porträt des künftigen Königs Ludwig XIV. im Alter von drei Jahren, Büste von Eufroisine Forestier, Reiterbildnis von Franz Peter König, Porträt Marcellos, gemalt von Edouard Blanchard, die Pythia Marcellos, Selbstbildnis von Louis Vonlanthen.

Workshop

Im Workshop können sich die SuS auf kreative Weise Begriffe, Themen und Techniken aneignen, denen sie auf dem Rundgang begegnet sind. Sie fertigen ihr eigenes Werk (Porträt) an, indem sie sich an die auf dem Rundgang betrachteten Gesichter erinnern und neue Kenntnisse und Bezüge zur Kunst miteinbeziehen.

- 2. Zyklus: Modellierung eines Porträts (Ton): Beobachtung der konkaven und konvexen Partien eines Gesichts, der Bestandteile eines Kopfes, der Proportionen usw.

- 3. Zyklus: Anfertigung eines in Seife geschnittenen Reliefporträts (mit Schälmesser und kleinem Messer): Beobachtung der konkaven und konvexen Partien eines Gesichts, der Bestandteile eines Kopfes, der Proportionen, der Schatten, der Details eines Gesichts usw.

 

Bitte die gewünschte Dauer (1h30, 2h, 2h30) auf dem Anmeldungsformular angeben !

Porträt Frau Blaser, geb. Goeldlin Ernest Hiram Brülhart, um 1930.

Angebotsdetails

Angebotszeiten / Bemerkungen

zwischen 8:45 und 18:00

Tag(e)

Montag
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag

Dauer

verschiedene Optionen: 1 ½ , 2 oder 2 ½ St.

Ort der Tätigkeit

Musée d'art et d'histoire, Rue de Morat 12, 1700 Fribourg

Zielgruppe

5-6H - Zyklus 2
7-8H - Zyklus 2
9-11H - Zyklus 3

Sprache des Angebots

Französisch
Deutsch

Art des Angebots

Atelier und/oder Besuch eines Museums oder eines Kulturerbes

Kulturelle Bereiche

Bildende Kunst, Fotografie & Design
Historisches und kulturelles Erbe

Kosten und Anmeldung

Kosten ohne Unterstützung

160 CHF/ Klasse (Workshop 1:30 St) / 200 CHF / Klasse (Workshop 2 St) / 230 CHF / Klasse (Workshop 2:30 St)

Kosten mit Unterstützung von Kultur und Schule

80 CHF/ Klasse (Workshop 1:30 St) / 120CHF / Klasse (Workshop 2 St) / 150 CHF / Klasse (Workshop 2:30 St) öffentliche Verkehrsmittel inbegriffen

Bewerbungsfrist

Mindestens zwei Wochen vor dem gewünschten Datum

Anmeldung

Kulturakteur

Musée d'art et d'histoire Fribourg / Museum für Kunst und Geschichte Freiburg

Claire Boin (fr) / Nathalie Fasel (de)
Médiatrice culturelle / Kunstvermittlerin
Rue de Morat 12
1700 Fribourg
026 305 51 64

Lehrmaterial

Dateien